Montag, 29. November 2021

Notruf Feuerwehr / Rettungsdienst: 112

 

Verkehrsunfall, eingeklemmte Person - LKW/PKW

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
TH1-Y - Technische Hilfeleistung, Menschenleben in Gefahr
Zugriffe 528
Einsatzort Details

B3 Welle -> Wintermoor
Datum 17.11.2021
Alarmierungszeit 09:51 Uhr
Einsatzende 10:45 Uhr
Einsatzdauer 54 Min.
Alarmierungsart DME und Sirene
eingesetzte Kräfte

FF Welle
FF Tostedt
FF Kampen
  • TSF-W Kampen | 22-41-33
FF Buchholz
Rettungsdienst
  • RTW Buchholz I | 40-83-11
  • RTW Buchholz II | 40-83-12
  • NEF Seevetal | 40-82-01
  • RTW Buchholz III | 40-83-13
Polizei
    TH1-Y - Technische Hilfeleistung, Menschenleben in Gefahr

    Einsatzbericht

    Schwerer Verkehrsunfall zwischen einem LKW und PKW auf der B3 zwischen Welle und Wintermoor fordert ein Todesopfer

    Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Mittwochmorgen um 9:50 Uhr auf der Bundesstraße 3 zwischen Welle und Wintermoor zu einem schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung eines LKW und eines PKW, wobei die beiden Fahrzeuge frontal überlappend kollidierten.

    Aufgrund des Notrufes über die Notrufnummer 112 und des darin geschilderten Meldebildes alarmierte der diensthabende Disponent in der Leistelle im Winsener Kreishaus umgehend die Feuerwehren Welle und Kampen, den Einsatzleitwagen der Feuerwehr Tostedt sowie den Rüstwagen aus Buchholz unter dem Stichwort Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person an die Einsatzstelle kurz vor der Kreisgrenze. Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr wurden zur Rettung der beteiligten Personen seitens des Rettungsdienstes drei Rettungswagen sowie der Notarzt aus Lindhorst alarmiert.

    Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte nur wenige Minuten nach der Alarmierung zeigte sich vor Ort ein Trümmerfeld. Aufgrund der Kollision wurde der PKW massiv zerstört und stand im Seitenraum der Straße, der LKW kam nach der Kollision von der Straße ab und stand ebenfalls im Seitenraum der Fahrbahn. Trotz des glücklichen Umstands, dass Rettungsdienstmitarbeiter als Ersthelfer vor Ort waren und den Fahrer des PKW bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreien konnten, kam für ihn jedoch jede Hilfe zu spät. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der Fahrer des Sattelzugs betreut und an den Rettungsdienst übergeben sowie der Brandschutz vor Ort sichergestellt.

    Rund eine Dreiviertelstunde waren die circa 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr unter der Leitung des Weller Ortsbrandmeisters Volker Nelke im Einsatz.

    Zur Ermittlung der Unfallursache sowie der Höhe des entstandenen Sachschadens war die Polizei mit mehreren Beamten vor Ort. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen sowie für die Unfallaufnahme wurde die Bundesstraße 3 komplett gesperrt, der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet.

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder

     
     
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.